Europäisch ausgerichteter Service

Als Full-Service-Anbieter rund um die Dieseltraktion hat Vossloh Locomotives in den letzten Jahren ein europaweites Servicenetz mit Standorten in Deutschland, Frankreich und Italien sowie eng verbundenen Partnerwerkstätten und Kooperationen, wie z.B. in Schweden, etabliert.

Unter dem europaweit geschützten Namen IMATEQ (Intelligent MAintenance TEChnologies) wird Kunden nicht nur ein schneller Service, sondern vor allem eine flächendeckende Servicequalität mit einheitlichen Prozessen, die grenzüberschreitend organisiert sind, angeboten. Mit unserem umfangreichen Engineering- und Systemintegrations-Know-how stehen wir bereit, gemäß Ihren spezifischen Wünschen Verantwortung in allen oder einzelnen ECM-Funktionen zu übernehmen. In Deutschland ist Vossloh Locomotives für ECM I bis IV zertifiziert. Darüber hinaus werden mit der ECM-konformen, europäischen Serviceorganisation rund um Moers, den IMATEQ-Auslandsgesellschaften und den über 150 Mitarbeitern vor Ort alle Funktionen in Bezug auf das übergeordnete Instandhaltungsmanagement, die Instandhaltungsentwicklung, das Flottenmanagement sowie die erforderlichen Instandhaltungsleistungen erfüllt. Auf Basis dieses ECM-konformen europäischen Servicenetzwerks leisten wir tagtäglich unseren Beitrag, die Interoperabilität im europäischen Eisenbahnverkehr weiter zu erhöhen und sicherer zu gestalten.

ECM-FunktionStandort
ECM A & B Instandhaltungsmanagement und Instandhaltungsentwicklung Kiel
ECM C Flottenmanagement Moers, IMATEQ
ECM D Zertifizierte Werkstätten An allen Servicestandorten
Modulare Angebote   Standardisierte Servicepakete im europäischen Werkstatt-Netzwerk; Teile und Radsatz-Überholung in Moers

Digitalisierung der Lok-Instandhaltung

Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung bietet Vossloh Locomotives mit COMAP – einem IT-gestützten Instandhaltungs-Management-System – und Railfleet – einem Datenübertragungs- und Visualisierungstool – Flotten-Managern und Technikern einen vollumfänglichen externen Zugang auf alle relevanten Statusinformationen sowie Fehlermeldungen an. Durch eine Echtzeit-Datenkommunikation mit den Lokomotiven ist eine schnellere Problemidentifikation bzw. Einschätzung der Situation und weiterer Maßnahmen gegeben.

In der integrierten Cockpitfunktion werden:

  • die Lokomotive in ihrer Gesamtstruktur mit allen Komponenten lückenlos abgebildet,
  • alle Informationen auf einer Oberfläche bereitgestellt,
  • mit dem Kunden/ECM definierte Intervalle nach Betriebsstunden oder Kilometerstand, etc. hinterlegt,
  • eine Lebensakte für jedes Bauteil mit Zustandsbeschreibung und Historie angelegt,
  • der Qualifikationsgrad des Werkstatt-/Servicemitarbeiters ausgewiesen.

Damit werden Lokdaten in einer völlig neuen Detailtiefe für eine integrierte Planung der Instandhaltungsleistungen abrufbar. Über Tablet-Systeme wird die Nutzung dieses wichtigen Instruments in den Werkstätten und vor allem im mobilen Service ermöglicht. Auf ihnen soll u.a. auch eine Download-Funktion der Fahrzeughistorie sowie zur Dokumentation von bereits getätigten Instandsetzungsarbeiten im Offline-Modus integriert werden. Für eventuelle Ersatzteillieferungen sind die GPS-Koordinaten hilfreich.

Mit der vollständigen und lückenlosen Digitalisierung der Instandhaltungsdokumentation sowie sämtlicher ausgeführten Leistungen ist ein neuer Standard in der länderübergreifenden Instandhaltungsleistungserbringung von Lokomotiven definiert. Diese Transparenz ist eine notwendige Grundlage für die ECM-konforme komponentenbasierte Instandhaltung und ein wichtiges Tool in der Gewährleistungsphase im Rahmen von Serviceverträgen und Hotline-Diensten.

In unseren europäischen Servicezentren übernehmen 180 Mitarbeiter an 6 Standorten und im Rahmen des mobilen Service die Wartung von mehr als 400 Lokomotiven. Wir bieten ein breites Spektrum an Dienstleistungen rund um Ihre Lokomotiven und legen dabei Wert auf eine geografische Präsenz in der Nähe unserer Kunden.