Leben und arbeiten in Kiel

Leben und arbeiten in Kiel

Ostseeperle mit steifer Brise: Im 13. Jahrhundert als Holstenstadt tom Kyle gegründet, brauchte die heutige Landeshauptstadt vom nördlichsten der 16 deutschen Bundesländer fast 700 Jahre, um sich zur Großstadt zu mausern. Heute rangiert Kiel immerhin unter den 30 größten Städten Deutschlands und wird von den Einheimischen bisweilen liebevoll als Landeshauptdorf betitelt.

Kiel legt sich wie ein Hufeisen um den Naturhafen Kieler Förde und bildet zugleich den Endpunkt des Nord-Ostsee-Kanals (international: Kiel Canal), der weltweit meistbefahrenen künstlichen Wasserstraße, die Nord- und Ostsee miteinander verbindet.

Kiel ist unter anderem bekannt als mehrfacher Ausrichter der Segelwettbewerbe der Olympischen Sommerspiele sowie für die jährliche Kieler Woche, ein Segelevent von internationalem Format und Volksfest mit Millionenpublikum, außerdem für den Handballverein THW Kiel, den Fußball-Zweitligisten KSV Holstein Kiel und die kulinarische Spezialität „Kieler Sprotten“ – obwohl die eigentlich aus dem benachbarten Eckernförde kommen …

Von wirtschaftlicher Bedeutung sind Kiels Schiffswerften, der Hafen mit seinen Fährlinien in den skandinavischen und baltischen Raum sowie Vossloh Locomotives. Die Stadt hat außerdem drei Hochschulen und trägt – nicht zuletzt dank seiner beliebten Velorouten – den Beinamen „Fahrradstadt“.
Kiel liegt in der gemäßigten Klimazone. Sowohl die Sommer- als auch die Wintersaison fallen vergleichsweise mild aus. Die vielen schönen Strände und Küstenpromenaden locken jedes Jahr viele Touristen an.

5 Gründe für Kiel:

  • Direkt am Meer gelegen
  • Hohe Luftqualität
  • Reizvolles Umland mit hoher Freizeitqualität
  • Nähe zu Dänemark und Hamburg
  • Fährverbindungen zu diversen Ostseeanrainern

Ausbildung in Kiel - Karriere mit Zugkraft

Vossloh Locomotives gehört zu Europas führenden Unternehmen für Diesellokomotiven und beliefert Kunden in Europa. Am Standort Kiel warten ein starkes Team und spannende Aufgaben. Das Unternehmen pflegt ein abteilungsübergreifend vorbildliches Arbeitsklima und setzt auf Teamwork.

Der Anspruch an die Ausbildung der Nachwuchskräfte im technisch-gewerblichen und kaufmännischen Bereich ist außerordentlich hoch. Auszubildende werden von Beginn an in die Prozesse mit eingebunden und an das eigenverantwortliche Arbeiten herangeführt, um sie optimal auf ihr weiteres Berufsleben vorzubereiten. Theoretische Kenntnisse und Praxiserfahrungen haben gleichermaßen Gewicht. Die Auszubildenden werden individuell betreut und gefördert. Um den technisch-gewerblichen Nachwuchskräften in Kiel die richtigen Fertigkeiten an die Hand zu geben, erfolgt eine handwerkliche Grundausbildung während des ersten Lehrjahrs an der Technischen Akademie Nord 

Die Ausbildung sichert eine exzellente Qualifikation und optimale Voraussetzungen für den Berufseinstieg. Auch für eine Karriere bei Vossloh Locomotives selbst stehen den Absolventinnen und Absolventen die Türen weit offen!

Vorteile auf einen Blick:

  • Engagierte Ausbilderinnen und Ausbilder
  • Flache Hierarchien
  • Kurze Kommunikations- und Entscheidungswege
  • Bezahlung nach Tarifvertrag Metall- und Elektroindustrie
  • 35 Stunden / Woche
  • 30 Tage Urlaub
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Tarifliche Sonderzahlungen
  • Gute Übernahmechancen
  • Gute Karrierechancen

Persönliche Voraussetzungen auf einen Blick:

  • Eigeninitiative
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Freude am Austausch mit Menschen
  • Sorgfältige Arbeitsweise
  • Für technische Ausbildungen: handwerkliches Geschick, technisches Interesse
  • Für kaufmännische Ausbildungen: Spaß an Mathematik, Deutsch und Englisch, Kommunikationsfähigkeit, Interesse an IT

Ausbildungsberufe in Kiel

Fachlageristin und -lagerist

Fachkräfte für Lagerlogistik sind in Betrieben aus nahezu allen Branchen im Einsatz, sofern diese über eine Lagerhaltung verfügen. Sie sind für den Umschlag und die fachgerechte Lagerung zuständig und wirken bei logistischen Planungs- und Organisationsprozessen mit. Die theoretischen Grundlagen werden je nach Ausbildungsjahr an ein oder zwei Berufsschultagen im RBZ in Kiel vermittelt.

 

Benötigter Schulabschluss:       erster allgemeiner Abschluss

Ausbildungsdauer:                    2 Jahre

Fahrzeuglackiererin und -lackierer

Fahrzeuglackiererinnen und -lackierer sind in erster Linie im Fahrzeugbau oder in Werkslackierereien im Maschinen- und Anlagenbau beschäftigt. Das schließt auch die Fertigung von Schienenfahrzeugen mit ein. Die Fachkräfte beschichten und gestalten Fahrzeuge, Aufbauten und Spezialeinrichtungen mit Lacken, Beschriftungen, Signets, Design- oder Effektlackierungen, schützen Oberflächen durch fachgerechte Konservierungsmaßnahmen und führen Instandsetzungen durch. Die theoretischen Grundlagen werden je nach Ausbildungsjahr an ein oder zwei Berufsschultagen im RBZ in Kiel vermittelt.

Benötigter Schulabschluss: erster allgemeiner Abschluss

Ausbildungsdauer: 3 Jahre mit Verkürzungsmöglichkeit bei guter Leistung

Industriekauffrau und -mann

Industriekaufleute sind in Produktionsbetrieben aller Branchen verantwortlich für die Kalkulation und Angebotserstellung sowie für die Materialbeschaffung und den Verkauf der betrieblichen Produkte. In Unternehmen wie Vossloh Locomotives pflegen Industriekaufleute Geschäftsbeziehungen zu Kunden und Lieferanten auf nationaler und internationaler Ebene. Zu ihren Aufgaben gehören die Planung von Arbeitsabläufen und Personaleinsatz, das Ausstellen und Prüfen von Lieferscheinen, Rechnungen, Frachtpapieren und Zollunterlagen. Das Aufgabenfeld schließt außerdem Werbe- und Marketingmaßnahmen sowie Tätigkeiten im Rechnungs- und Personalwesen mit ein. Die theoretischen Grundlagen werden im Rahmen von Blockunterricht im RBZ in Kiel vermittelt.

Benötigter Schulabschluss: mittlerer Abschluss

Ausbildungsdauer: 3 Jahre mit Verkürzungsmöglichkeit bei guter Leistung

Konstruktionsmechanikerin und -mechaniker

Konstruktionsmechanikerinnen und -mechaniker arbeiten in erster Linie in Metallbau-, Maschinen- oder Fahrzeugbau-Unternehmen sowie im Baugewerbe und befassen sich mit der Herstellung von Metallbaukonstruktionen, Industriemaschinen und Förderanlagen. In manuellen und maschinellen Verfahren werden Bauteile aus Blechen, Rohren oder Profilen gefertigt und montiert. Die theoretischen Grundlagen werden in Unterrichtsblöcken im RBZ in Kiel vermittelt.

Benötigter Schulabschluss: erster allgemeiner Abschluss

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre mit Verkürzungsmöglichkeit bei guter Leistung

Mechatronikerin und Mechatroniker

Mechatronikerinnen und Mechatroniker arbeiten in Montage- und Fertigungsbetrieben und widmen sich dem Aufbau, der Montage und der Wartung von mechanischen, pneumatischen, hydraulischen und elektronischen Systemen – sowie deren funktioneller Kombination. Dazu gehören neben Unternehmen des Maschinenbaus auch die Fahr- und Flugzeugindustrie. Die Ausbildung vermittelt ein umfangreiches Wissen in den Bereichen Mechanik und Elektrotechnik. Die theoretischen Grundlagen vermittelt die Walther-Lehmkuhl-Schule in Neumünster. Je nach Ausbildungsjahr gibt es ein oder zwei Berufsschultage pro Woche.

Benötigter Schulabschluss: mittlerer Abschluss

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre mit Verkürzungsmöglichkeit bei guter Leistung