Leben und arbeiten in Moers

Leben und arbeiten in Moers

Historisches Schmuckstück: Das Vossloh Locomotives Servicezentrum hat seinen Sitz in Moers. Die Stadt liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen, gehört zum Regierungsbezirk Düsseldorf und zur sogenannten Metropolregion Rhein-Ruhr. Der über 1.200 Kilometer lange Fluss Rhein fließt durch mehrere Länder in West- und Mitteleuropa. Sein Nebenfluss Ruhr begleitet ihn quer durch Nordrhein-Westfalen.

In der historischen Altstadt von Moers begegnen einem liebevoll restaurierte Häuser – teils im Stil der Renaissance – sowie lauschige Marktplätze und Gassen. Das Wahrzeichen der Stadt, das Moerser Schloss mit seinem Schlosspark, erinnert an einen englischen Landschaftsgarten. Das Schlosstheater zählt zwar zu den kleinsten städtischen Bühnen Deutschlands, hat sich aber einen überregionalen Ruf erarbeitet.

Von ebenfalls bedeutendem Rang ist übrigens das Moerser Festival, das seit 1972 jedes Jahr viele tausend Jazz-Fans anlockt. Aber der Moerser ist auch sportlich, wie die Herrenmannschaft des Moerser SC in der Volleyball-Bundesliga eindrucksvoll unter Beweis stellt.

In der sogenannten 5. Jahreszeit, der Karnevalszeit, zieht der „Nelkensamstagszug“ durch die Innenstadt. In dieser Zeit wird die Mundart „Grafschafter Platt“ gepflegt. Früher hatte die Moerser Umgebung ihre ganz eigene sprachliche Ausprägung, die heute nur noch wenige Menschen in dieser Region verstehen, geschweige denn sprechen können.

5 Gründe für Moers:

  • Das Tor zwischen dem ländlichen Niederrhein und der Metropolregion Rhein-Ruhr
  • Reizvolles Umland mit hoher Freizeitqualität
  • Großes kulturelles Angebot
  • Inmitten einer lebendigen Karnevalsregion
  • Nähe zu Düsseldorf und Köln sowie zur holländischen Grenze

Ausbildung in Moers

Am Servicestandort Moers warten ein starkes Team und spannende Aufgaben. Das Unternehmen pflegt ein abteilungsübergreifend vorbildliches Arbeitsklima und setzt auf Teamwork.

Der Anspruch an die Ausbildung der Nachwuchskräfte im technisch-gewerblichen Bereich ist außerordentlich hoch. Auszubildende werden von Beginn an in die Prozesse mit eingebunden und an das eigenverantwortliche Arbeiten herangeführt, um sie optimal auf ihr weiteres Berufsleben vorzubereiten. Theoretische Kenntnisse und Praxiserfahrungen haben gleichermaßen Gewicht. Die Auszubildenden werden individuell betreut und gefördert. Um den technisch-gewerblichen Nachwuchskräften in Moers die richtigen Fertigkeiten an die Hand zu geben, erfolgt eine handwerkliche Grundausbildung während der Ausbildungszeit in der Lehrwerkstatt des TÜV Nord in Kamp-Lintfort.

Die Ausbildung sichert eine exzellente Qualifikation und optimale Voraussetzungen für den Berufseinstieg. Auch für eine Karriere bei Vossloh Locomotives selbst stehen den Absolventinnen und Absolventen die Türen weit offen!

Vorteile auf einen Blick:

  • Engagierte Ausbilderinnen und Ausbilder
  • Flache Hierarchien
  • Kurze Kommunikations- und Entscheidungswege
  • Bezahlung nach Tarifvertrag Metall- und Elektroindustrie
  • Tarifliche Sonderzahlungen
  • 35 Stunden / Woche
  • 30 Tage Urlaub
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Urlaubsgeld
  • Gute Übernahmechancen
  • Gute Karrierechancen


Persönliche Voraussetzungen auf einen Blick:

  • Eigeninitiative
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Freude am Austausch mit Menschen
  • Sorgfältige Arbeitsweise
  • Für technische Ausbildungen: handwerkliches Geschick, technisches Interesse

Ausbildungsberufe in Moers

Elektronikerin und Elektroniker für Automatisierungstechnik

Elektronikerinnen und Elektroniker für Automatisierungstechnik errichten komplexe Automatisierungssysteme, passen diese an und erweitern sie. Dazu gehört das Montieren und Installieren verschiedener Komponenten. Hinzu kommt das Konfigurieren und Programmieren, das Testen und Inbetriebnehmen der Systeme. Die theoretischen Grundlagen werden je nach Ausbildungsjahr an ein oder zwei Berufsschultagen am Robert-Bosch-Berufskolleg in Duisburg vermittelt.

Benötigter Schulabschluss: erster allgemeiner Abschluss

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre mit Verkürzungsmöglichkeit bei guter Leistung

Industriemechanikerin und -mechaniker

Industriemechanikerinnen und -mechaniker spezialisieren sich auf das Herstellen, Einrichten und dem Umbau von Bauteilen und Baugruppen für Maschinen und Produktionsanlagen. Dazu gehört das Überwachen und Optimieren der Fertigungsprozesse sowie Reparatur- und Wartungsaufgaben. Die theoretischen Grundlagen werden je nach Ausbildungsjahr an ein oder zwei Berufsschultagen am Berufskolleg für Technik in Moers vermittelt.

Benötigter Schulabschluss: erster allgemeiner Abschluss

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre mit Verkürzungsmöglichkeit bei guter Leistung